Robobabyprojekt


Danke der großzügigen Spende der Pfeiffer-May Stiftung, konnte an unserer Schule im Rahmen des Biologie – und Aufklärungsunterrichtes das Robobabyprojekt durchgeführt werden.

Am Projekt konnten 23 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 – 9 teilnehmen.
Durch computergesteuerte Baby-Simulatoren konnten die Schülerinnen und Schüler erfahren wie man mit 4-6 Wochen alten Säuglingen umgeht. Sie lernten realitätsnah den Tagesablauf eines Säuglings kennen. Immer 2 Schülerinnen und Schüler bildeten ein Elternpaar und wurden durch einen Paten oder eine Patin zusätzlich unterstützt.
Die Jugendlichen nahmen „Ihr“ Kind nach Ende der Schule für 2 Tage und Nächte mit nach Hause und betreuten es eigenverantwortlich.

Die Workshopleitung bestand aus einem Team mit 1 Mann (Psychologe) und 1 Frau (Sozialarbeiterin), die den Workshop eigenverantwortlich durchführten. Nicht nur die Pflege des Robobabies stand im Fokus des Projektes sondern auch handlungsorientierte Spiele, Mädchen – und Jungenstunden zum Thema „Aufklärung, Verhütung und Sexualkunde“ allgemein.

Klasse 7-9
Frau Sumser und Frau Gieringer



Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler


Klasse 7/8

„Ich habe gelernt, dass die Frauen Möglichkeiten haben, damit sie nicht schwanger werden.“

„Dass die Eltern viel zu beachten haben.“

„Mir hat gefallen,dass ich das Baby mit heim nehmen durfte.“

„Mir hat gefallen, dass wir aufgeklärt wurden.“

„Ich habe gelernt wie Verhütung geht und wie man ein Kind bekommt.“

„Ich fand es toll, dass wir das Kind mit nach Hause nehmen durften, um mal zu sehen wie das so ist.“

„Das Projekt hat mir gut gefallen, weil wir eine Männerrunde gemacht haben.“

„Wir konnten gucken wie anstrengend das mit einem Baby ist.“

„Mir hat gut gefallen, dass wir Jungs Sexopoly gespielt haben.“

„Ich fand Nadine und Sid cool.“

„Mir hat nicht gefallen,dass das Baby nachts geweint hat.“

„Mir hat gut gefallen,dass wir was mit beiden Klassen gemacht haben.“



Das hat mir gut gefallen Klasse 8/9


„Mir hat besonders gut gefallen, Sexopoly und dass wir das Baby mit nach Hause nehmen durften. Aber es war stressig mit dem Baby. Ich habe mit dem Robobaby viel Neues gelernt. Ich habe das Beruhigen gelernt.“

„Besonders gut gefallen hat mir das Aufpassen und Füttern des Babies. Ich habe gelernt, was es heißt Verantwortung zu übernehmen.“

„Gut fande ich, dass man das Robobaby füttern konnte und dass wir getrennt Sexualkunde hatten. Und das Sexopoly hat mir gefallen. Es war sehr schwer, alleinerziehend zu sein. Es ist sehr anstrengend, wenn man zur Schule geht und noch ein Baby hat.“

„Ich habe gelernt, mehr Geduld zu haben. Mir war neu, dass es so viele verschiedene Verhütungsmittel gibt.“


Tiermasken

Die Familienklasse hat im Kunstunterricht wunderschöne Tiermasken aus Papptellern gebastelt.

Weitere Beiträge...

  1. ZischUp-Projekt
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok